Bioinformatik in der Protein-Diagnostik

 

Biomarker-Forschung geht zunehmend Hand in Hand mit Big Data, das heißt der Analyse großer Datenmengen: Bei bildgebende mikroskopische Verfahren ebenso wie bei molekularen Hochdurchsatz-Verfahren, oft auch als Omics-Methoden bezeichnet, entstehen aus einer einzelnen Probe of mehrere Gigabyte Daten. Um diese Daten mit dem medizinischen Wissen über Krankheiten zu Verknüpfen und dann in Form von Biomarkern diagnostisch verwenden zu können, kommt die Bioinformatik ins Spiel: Hier werden Algorithmen zur Datenanalyse entwickelt, um die Muster von Krankheiten in großen Datensätzen offenzulegen.